Im Notfall sehr hilfreich für Tiere

Besonders jetzt im Sommer, wenn unsere Tiere sich mehr draußen aufhalten, kann es schnell zu klei-nen Unfällen und Notfallsituationen kommen, z.B. ein Insektenstich, ei-ne Rauferei mit einem Artgenossen, Schürf- oder Schnittwunden oder ein Gewitter.

 

 

In solchen Fällen hat es sich bewährt, dem Tier als erste Hilfe die Notfalltropfen (Rescue-Remedy) zu verabreichen. Die Notfalltropfen sind wohl das bekannteste Bach-Blütenpräparat, es ist eine Kombination aus fünf verschiedenen Blütenes-senzen, die dem Tier helfen, in Stress- oder Paniksituationen, schneller wieder zur Ruhe zu kommen und den Schreck besser verarbeiten zu können.

Einsatzmöglichkeiten der Notfalltropfen

  • Akute Schockzustände
  • Panik
  • Stress
  • Verletzungen
  • Insektenstich
  • Akute Allergiesymptome
  • Vor und während einer längeren Autofahrt (z.B. in den Urlaub)
  • Vor und während eines Gewitters
  • Vor dem Tierarztbesuch
  • uvm.

Die Zusammensetzung

Die Notfalltropfen bestehen aus den fünf Bach-Blüten Cherry Plum, Clematis, Im-patiens, Rock Rose und Star of Bethehem. Diese Kombination wirkt in Notfallsitu-ationen als Sofortmaßnahme zur Stabilisierung des körperlichen und seelischen Gleichgewichts.

 

Cherry Plum: Diese Bach-Blütenessenz hat sich bei Kontrollverlust, innerer An-spannung und Angst nach einem heftigen Schreck bewährt.

 

Clematis: Diese Bach-Blütenessenz ist wirksam, wenn das Tier abwesend wirkt oder zur Bewusstlosigkeit tendendiert.

 

Impatiens: Diese Bach-Blütenessenz wirkt beruhigend bei innerer Unruhe, Hektik und Nervosität.

 

Rock Rose: Diese Bach-Blütenessenz hilft bei Panik und Verzweiflung.

 

Star of Bethlehem: Diese Bach-Blütenessenz hilft dem Tier, Stress abzubauen

und einen erlittenen Schock besser verarbeiten zu können.

 

 

Die Dosierung der Notfalltropfen

Die Notfalltropfen werden dem Tier entweder direkt auf die Mundschleimhaut geträufelt oder man gibt sie auf ein Leckerchen.

 

Je nach Größe des Tieres verabreicht man pro Gabe 3-10 Tropfen.

 

Je akuter und gravierender der Notfall ist, desto häufiger sollten die Tropfen verabreicht werden, etwa alle 5-10 Minuten eine Gabe.

 

Einige Tiere beruhigen sich bereits nach einer Gabe, andere Tiere benötigen 4-5 Gaben oder auch mehr.

 

Die Tropfen werden solange verabreicht, bis sich der Zustand des Tieres stabili-siert hat. Die Notfalltropfen sind nicht zur Daueranwendung gedacht, sie sollten nur in akuten Situationen eingesetzt werden.

 

Bei einem Insektenstich kannst du die Tropfen zusätzlich zur inneren Anwendung auch äußerlich auftragen. Man gibt einige Tropfen auf die betroffenen Stelle und lässt sie einziehen. Das kann man einige Male wiederholen, z.B. alle 30 Minuten, solange bis sich die Hautirritation beruhigt hat.

 

Du kannst die Bach-Blüten-Notfalltropfen in der Apotheke kaufen, es gibt sie speziell für Tiere, dann sind sie alkoholfrei.

 

Bitte beachte, dass die Notfalltropfen nicht die notwendige Behandlung durch einen Tierarzt ersetzen.


Möchtest du mehr über die Wirkungsweise

von Bach-Blüten für Tiere erfahren?

Am 09.07.18 beginnt der nächste Onlinekurs!

 

Noch bis zum 27.06.18 kannst du dich

zum ermäßigten Frühbucherpreis anmelden!