Deine Tiere heilen durch Handauflegen

Das Heilen durch Handauflegen ist so alt wie die Menschheit selbst und kann von jedem durchgeführt werden, ohne dafür an etwas Besonderes glauben zu müssen. Die heilenden Fähigkeiten sind in jedem von uns veranlagt.

 

Wenn wir uns verletzen, z.B. den Finger in der Schublade einquetschen oder uns das Schienbein stoßen, dann berühren wir die betroffenen Stelle als erstes mit unseren Händen, um den Schmerz zu lindern. Und jede Mutter kennt die Situ-ation, wenn ihr kleines Kind Bauchschmerzen hat, und sie sanft den Bauch reibt, um eine schmerzstillende und beruhigende Wirkung zu erzielen.

 

Die Hände bei Schmerzen aufzulegen ist ein natürlicher Reflex, den wir teilweise völlig unbewusst ausführen. Wir können diese heilende Energie aber auch be-wusst einsetzen und z.B. die Gesundheit unserer Tiere unterstützen.

 

Heilen durch sanftes Handauflegen ist ein Austausch von universeller Energie zwischen Behandler, Empfänger (z.B. dein Tier) und der schöpferischen Quelle, aus der die Lebensenergie stammt. Die Energieströme des Körpers werden re-guliert und harmonisiert, dabei werden die Selbstheilungskräfte unterstützt und Stress, Schmerzen und Ängste wirksam reduziert.

 

Du stellst bei der Heilanwendung also nicht deine eigene Energie zur Verfügung, sondern nimmst heilende Energie auf und lässt sie an dein Tier weiterfließen. Dadurch wird nicht nur dein Tier mit zusätzlicher Lebensenergie versorgt, sondern auch du.


Lebensenergie ist universelle Energie, die immer da ist

und die wir bewusst einsetzen können, um unseren Tieren zu helfen.


Was ist universelle Lebensenergie?

Universelle Lebensenergie wird in der TCM (Traditionell Chinesische Medizin)

"Qi" genannt, im Ayurveda und Yoga "Prana" und die Homöopathen nennen

sie "Dynamis".

 

Lebensenergie ist eine unsichtbare Energie, von der jedes Lebewesen durch-strömt wird, ohne etwas dafür tun zu müssen. Sie besitzt eine sehr hohe und

reine Schwingung. Gerät diese Energie aus dem Gleichgewicht oder ins Stocken, dann kann dadurch das körperliche und psychische Wohlbefinden stark beein-trächtigt werden. Es kann zu Stimmungsschwankungen kommen, aber auch zu gesundheitlichen Störungen und Erschöpfungszuständen bis hin zu chronischen Erkrankungen.

 

Gesundheit, Vitalität, Lebensfreude und ein gut funktionierendes Immunsystem, sind davon abhängig, dass die Lebensenergie ungehindert durch den Körper fließen kann.

 

Stress, Ängste, Fehlernährung, Medikamente, Umweltgifte und Bewegungsmangel  führen bei Menschen und Tieren zu energetischen Blockaden, wodurch lebens-wichtige Organe nicht mehr ausreichend versorgt werden und im weiteren Verlauf gesundheitliche Beschwerden entstehen.

 

Der international bekannte Biophysiker Prof. Dr. Fritz-Albert Popp hat entdeckt, dass es sich bei dieser Energie, die uns alle durchströmt, um elektromagnetisches Licht handelt, das in jeder Zellen vorkommt und äußerst wichtige biologische Funktionen erfüllt.


Energetische Behandlungen sind für alle Tiere geeignet,

die Selbstheilungskräfte werden auf natürliche Weise aktiviert.


Wie du deine Tiere energetisch behandeln kannst

- Für alle Tiere geeignet! -

Tiere besitzen oberhalb der Schulterblätter ein Nervengeflecht, dieses Energie-zentrum wird "Brachial-Chakra" genannt und ist zudem ein energetischer Notfall- punkt. Das bedeutet, du kannst ihn anwenden, um z.B. das Immunsystem deines zu stärken, aber auch, um deinem Tier in Notfallsituationen zu helfen, wenn es z.B. von einem Insekt gestochen wurde, sich vertreten hat oder plötzlich erkrankt ist.

 

Das Auflegen deiner Hände auf den energetischen Notfallpunkt bewirkt, dass

sich das vegetative Nervensystem deines Tieres beruhigt und dadurch Schock- und Schmerzzustände gemildert werden. Zudem hat es eine sehr beruhigende und ausgleichende Wirkung bei Unruhe, Nervosität und Ängsten des Tieres.

Auch die Selbstheilungskräfte werden unmittelbar aktiviert. Dadurch kannst du

den Notfallpunkt in vielen Situationen nutzen, in denen dein Tier aufgewühlt

und ängstlich ist, z.B. bei Silverster-Angst, vor und während eines Tierarztbesu-ches, vor einer Autofahrt etc.

 

Um dein Tier energetisch zu behandeln, legst du je eine Hand locker auf den be-schriebenen Punkt und atmest einige Male tief durch. Deine Entspannung wird sich zusätzlich positiv auf dein Tier auswirken. Dann stellst du dir vor, wie die heilene Energie durch deine Hände in den Körper deines Tieres fließt. Sollte es nicht möglich sein, beide Punkte gleichzeitig zu behandeln, dann führst du die Energiebehandlung erst auf der einen Seite aus und gehst dann zur anderen Seite über.

 

Die Behandlungsdauer kann von 1-15 Minuten (und auch länger) dauern und ist abhängig davon, wie sich dein Tier verhält. Manchmal kann es passieren, dass Tiere zunächst etwas unruhig werden, da sie sich erst allmählich an die Energien gewöhnen müssen. Je regelmäßiger du die energetische Behandlung durchführst, desto besser wird dein Tier sich entspannen können.


Bitte beachte:

Die energetische Behandlung deiner Tiere ersetzt nicht

die medizinische Therapie durch einen Tierarzt,

kann diese aber hilfreich unterstützen.


Meine Arbeit als energetische Tierheilerin

Ich habe mehr als 16 Jahre als selbstständige Ayurvedatherapeutin und Yogaleh-rerin gearbeitet. In meinem kleinen Studio habe ich zahlreiche Menschen ener-getisch behandelt und zu Hause natürlich meine eigenen Tiere mit Heilenergie versorgt.

 

Als dann immer häufiger Kunden von den gesundheitlichen Beschwerden ihrer Tiere berichteten, erklärte ich ihnen, das auch Tiere energetisch behandelt wer-den können. So kam es dazu, dass Tiere, vor allem Hunde, den Weg in meine Praxis fanden. Bei den meisten Tieren führte ich allerdings Fernanwendungen durch, besonders bei Katzen und Pferden, um ihnen den Stress und die Strapaze der Anreise zu ersparen.

 

Da die Nachfrage nach den Fernanwendungen für Tiere mit der Zeit immer größer wurde, habe ich mich inzwischen darauf spezialisiert und mein Studio aufgege-ben.

 

Die Fernanwendung läuft im Prinzip genauso ab, wie die Behandlung vor Ort,

mit dem Unterschied, dass ich über die mentale Ebene Kontakt zu dem Tier auf-nehme und mir dann vorstelle, wie ich meine Hände auf bestimmte Bereiche seines Körpers lege und die heilsamen Impulse fließen lasse. Die universellen Energien gelangen genau dort hin, wo das Tier sie am meisten benötigt.

 

Eine Fernanwendung ist häufig intensiver als die direkte Behandlung, da das Tier in seiner gewohnten Umgebung besser entspannen kann und daurch noch offener für die Heilenergie ist.

 

Eine Fernanwendung dauert etwa 30 Minuten, sie wirkt ausgleichend und harmo-nisierend auf die Energiezentren des Tieres, wodurch das Immunsystem gestärkt wird und es schneller in sein natürliches Gleichgewicht zurückfindet.

 

Wenn du dich für die heilenergetische Fernanwendung für Tiere interessierst und gerne mehr erfahren möchtest, dann KLICKE HIER!

 

Alles Liebe,

Simone


Nächster Kursstart: 24.09.18